Lübecker Ärztenetz: Veranstaltungen

Zum Inhalt springen

Donnerstag, 07.12.2017 - PCSK9 Inhibition

Art

Fortbildung

Referent/en

Prof. Dr. med. Morten Schütt

Facharzt für Innere Medizin, Diabetologie und Endokrinologie, Koberg 4, 23552 Lübeck

Dr. med. Kai Langwasser

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Diabetologie, Moislinger Allee 2c, 23558 Lübeck

Dr. med. Robert Schulz

Facharzt für Innere Medizin

Stellvertretender Vorsitzender des Lübecker Ärzte Netzes, Oberbüssauer Weg 6, 23560 Lübeck

Inhalt

PCSK9 Inhibition

Fokus: Den richtigen Patienten identifizieren & sicher verordnen

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Fortbildung zum Einsatz von PCSK9-Inhibi-toren bei Ihren Hochrisikopatienten bietet Ihnen eine Plattform, um aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der Fettstoffwechselstörungen zu diskutieren, sowie damit verbundene Fragestel-lungen im interdisziplinären Austausch zu vertiefen.
Im Mittelpunkt wird der kardiovaskuläre Hochrisikopatient stehen.
Wir wagen einen 360°-Blick und evaluieren Zusammenhänge zwischen Hypercholesterinämie, Akutem Koronarsyndrom und Diabetes mellitus

Im Hinblick auf die Evidenz werden wir abschließend den wirtschaftlich gesicherten Einsatz der PCSK9-Inhibitoren in der Praxis beleuchten.

Für unsere Planung bitten wir Sie um Ihre frühzeitige Anmeldung.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und einen regen Austausch mit Ihnen.

Ihre

Daniela Weidel

Progamm

19:30 Begrüßung

Robert Schmidt, Sanofi-Aventis Deutschland

19:35 Was gibt es Neues in der Lipidtherapie

Dr. med. Kai Langwasser

360°:Der kardiovaskuläre Hochrisikopatient

19:45 Fallbeispiele: KHK Patient

Dr. med. Kai Langwasser, Lübeck

20:15 Fallbeispiele: Diabetes mellitus Patient

Prof. Dr. med. Morten Schütt, Lübeck

20:45 Behandlungspfade in der Lipidtherapie

Dr. med. Robert Schulz, Lübeck

21:15 Diskussion: Verordnungssicherheit für Ihre Hochrisikopatienten

Schütt/Langwasser/Schulz

21:45 Imbiss

Zielgruppe

Ort

Radisson Blu Senator Hotel Lübeck

Willy-Brandt-Allee 6

23554 Lübeck

Datum Donnerstag, 07.12.2017

Zeit

19:30 Uhr

Gebühren

Anmeldung

Fax-Anmeldung

Senden Sie bitte Ihre Anmeldung bis zum 30.11.2017 an

Fax 04337/919820 oder per Mail an .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

Anhang

VA_Lu_beck_071217_Weidel_%283%29.pdf

Mittwoch, 29.11.2017 - IT in der Praxis

Art

Fortbildung

Referent/en

Christian Götze, KVSH

Alexander von Stryk, Datenschutzbeauftragter des LÄN

Lars Konuralp, onkoconsult

Inhalt

IT in der Praxis – Einladung 29.11.2017

Sehr geehrtes Praxisteam,

die digitale Vernetzung im Gesundheitswesen wird auch unter der nächsten Bundesregierung
unabhängig davon, wer den zukünftigen Gesundheitsminister stellen wird,
einen hohen Rang einnehmen. Die KBV in Berlin hat ebenfalls ein

Positionspapier zur Digitalisierung im Gesundheitswesen vorgelegt.

Auch die bereits mehrfach verschobene Einführungsphase für die IT-Anbindung soll jetzt mit dem digitalen Versichertenstammdatenmanagement für alle Praxen bis spätestens 01.07.2018 starten.

Leider sind die technischen Voraussetzungen durch die Industrie hierfür noch
immer nicht erfüllt. Dies gilt vor allen Dingen für die Konnektoren und
Kartenterminals. Auch die Frage nach dem günstigsten
Anschaffungszeitpunkt bei einer sich von Quartal zu Quartal
verringernden Finanzierungspauschale ist längst noch nicht beantwortet.
Derzeit empfiehlt die KVSH auf diesem Gebiet äußerste Zurückhaltung.

Grund genug für uns, dass sich das Netz in einer Veranstaltung mit diesem Thema einmal beschäftigt.

Insgesamt sind 3 Schwerpunktthemen vorgesehen.

So werden wir am Anfang etwas zum aktuellen Stand der Einführung der Thematik-Infrastruktur
hören, um uns anschließend mit der aus ärztlicher Sicht besonders
wichtigen Kriterien zum Datenschutz und dessen praktischen Umsetzung

zu beschäftigen. Am Ende der Veranstaltung werden dann die Vorteile und
Nutzungsmöglichkeiten unseres VPN-Chats vorgestellt. Weitere
Einzelheiten entnehmen sie bitte dem beiliegenden Programm.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen und einen intensiven Gedankenaustausch mit Ihnen.

Dr. Andreas Bobrowski

Mitglied im Vorstand des LÄN

IT in der Praxis – Programm 29.11.2017

16:00 Begrüßung Vorstand

16:05 Telematikinfrastruktur (TI) Christian Götze, KVSH

16:50 Diskussion

17:00 Datenschutz/Datensicherheit Alexander von Stryk, Datenschutzbeauftragter des LÄN

17:30 Pause

17:40 VPNChat Lars Konuralp, onkoconsult Kiel

18:10 Evaluation Vorstand

18:15 Ende der Veranstaltung

Zielgruppe

Ärztinnen/Ärzte und Med. Fachangestellte

Ort

Eames Room

media docks

Willy-Brandt-Allee 31 b

23554 Lübeck

Datum Mittwoch, 29.11.2017

Zeit

16:00 - 18:15 Uhr

Gebühren

Keine.

Anmeldung

Email: .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme (Titel/Vorname/Name/Praxis) bis zum 22.11.2017 ans Netzbüro.

Für die Veranstaltung wurden Fortbildungspunkte bei der Ärztekammer
Schleswig-Holstein beantragt. Bitte bringen Sie Ihren Barcode mit.

MFA erhalten eine Teilnahmebescheinigung des LÄN.

Anhang

IT_in_der_Praxis_Programm.pdf

Mittwoch, 15.11.2017 - Mitgliederversammlung und Fallkonferenz des MRSAplus Netzwerkes Lübeck e.V.

Art

Fortbildung

Referent/en

diverse

Inhalt

Sehr geehrte MRSAplus Netzwerk Lübeck e.V. – MitgliederInnen und NetzwerkerInnen,

hiermit laden wir Sie herzlich ein zur nächsten Mitgliederversammlung mit anschließender Fallkonferenz am Mittwoch, den 15. November von 15.00-17.00 Uhr in die SeniorInnenEinrichtung (SIE) der Hansestadt Lübeck, Dornbreite 5,

23556 Lübeck.

Im Zentrum der Veranstaltung sollen Ihre Fälle stehen. Wir rufen Sie daher auf, für eine rege Diskussion eigene Fälle aus der Praxis mitzubringen!

Daneben haben wir folgende Themen für Sie vorbereitet:

  • Bericht des Vereinsvorstandes
  • Fachvortrag: Fr. Brucksch von der Feuerwehr Lübeck: „Infektiöse Transporte“
  • aktuelle zahlenmäßige Entwicklungen
  • regionale Besonderheiten für Lübeck

Als Teilnehmer der Fallkonferenz sind u.a. eingeladen:

VertreterIn des öffentlichen Gesundheitswesens; Fachärztin/Facharzt für Labormedizin und/oder Mikrobiologie; Hygienebeauftragte/r regionales Krankenhaus; VertreterIn eines regionalen Pflegeheims; VertreterIn der Kassenärztlichen Vereinigung
Schleswig-Holstein

Alle Eingeladenen werden gebeten, Hygienebeauftragte ihrer Einrichtungen und weitere Interessierte auf die Fallkonferenz aufmerksam zu machen. Die Mitgliedschaft im Netzwerk ist erwünscht, aber nicht Bedingung für die Teilnahme an der
Fallkonferenz.

Das MRSAplus NetzwerkLübeck e.V. ist von der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) anerkannt worden. Eine Mitgliedschaft und aktive Mitarbeit im Netzwerk bietet Ärztinnen und Ärzten die Möglichkeit zur Abrechnung der entsprechenden Ziffern gegenüber der KVSH.

Die Anerkennung der Fallkonferenz für das ärztliche Fortbildungszertifikat ist bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein beantragt.

Mit freundlichen Grüßen, im Auftrag des MRSAplus Netzwerks Lübeck e.V.

Julia Schiffner, Stadtärztin, Sachgebietsleitung Infektionsschutz, Tuberkulose und Hafendienste

Gesundheitsamt Lübeck, Sophienstr. 2-8, 23560 Lübeck, Tel. 0451 / 122 5386, Fax 0451 / 122 5398, E-Mail .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen) oder .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

Zielgruppe

Hygienebeauftragte

Ort

SeniorInnenEinrichtung (SIE) der Hansestadt Lübeck, Dornbreite 5, 23556 Lübeck.

Datum Mittwoch, 15.11.2017

Zeit

15:00 - 17:00 Uhr

Gebühren

Anmeldung

Anhang

15_11_17_Einladung_MRSAplus_MV_%2B_Fallkonferenz.pdf

Samstag, 11.11.2017 - Ich sehe was, was Du nicht siehst - Frühstück zur Radiologie der Lunge und Lungengefäße

Art

Fortbildung

Referent/en

Vorsitzende und Referenten:

Prof. Dr. Jörg Barkhausen, Direktor, Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin, UKSH Lübeck

PD Dr. Daniel Drömann, Ärztlicher Leiter der Medizinischen Klinik III (Pneumologie/ Infektiologie), UKSH Lübeck

Dr. Julian Hägele, Oberarzt, Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin, UKSH Lübeck

PD Dr. Peter Hunold, Geschäftsführender OA, Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin, UKSH Lübeck

Dr. Katharina May, Oberärztin, Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin, UKSH Lübeck

Dr. Jürgen Welling, Pneumologische Schwerpunktpraxis, Moislinger Allee 2c, Lübeck

Inhalt

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

hiermit möchten Ihnen die Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin und die Medizinische Klinik III - Pneumologie/ Infektiologie des UKSH Lübeck die 8. Auflage der Fortbildungsreihe ”Ich sehe was, was Du nicht siehst“ präsentieren.
Wir laden Sie ein, sich während der Vorträge in informeller Weise am Frühstücksbuffet zu bedienen und sich in lockerer Atmosphäre fortbilden zu lassen.

In dieser Veranstaltung werden wir Ihnen moderne Aspekte der Lungen-Diagnostik präsentieren. Ein spezieller Teil befasst sich mit der Pulmonalen Hypertonie als Herausforderung aus klinisch-pneumologischer und diagnostischer Sicht. Insgesamt möchten wir den Dialog zwischen den Zuweisern der Radiologie, also den klinisch tätigen und niedergelassenen Pneumologen und den radiologischen Diagnostikern fördern. Nutzen Sie währenddessen auch die Möglichkeit, sich mit den anderen Zuhörern und den Referenten auszutauschen. Diese Fortbildung richtet sich an Hausärzte, Internisten, Pneumologen und natürlich Radiologen. Ziel der Veranstaltung ist es, Ihnen den neuesten Stand einiger ausgewählter diagnostischer und therapeutischer Verfahren darzulegen, die auch Ihren Patienten zugute kommen können.

Wir wünschen uns spannende Vorträge und offene, konstruktive Gespräche zwischen klinischen Kollegen und Zuweisern einerseits und Diagnostikern auf der anderen Seite. Wir freuen uns, Sie zu dieser Veranstaltung in Lübeck begrüßen zu können.

Ihre

P. Hunold, J. Barkhausen, D. Drömann

Programm:

08:30 Morgenkaffee und Eröffnung des Frühstücksbuffets

09:00 - 09:05 Begrüßung und Moderation (Hunold),

Einführung ins Thema

09:05 - 09:30 Anforderungen der modernen Pneumologie an die Radiologie (Welling)

09:30 - 09:55 Fallvorstellungen zur Lungenradiologie (Diverse)

09:55 Diskussion

Pulmonale Hypertonie

10:00 - 10:25 Pulmonale Hypertonie als klinische Herausforderung (Drömann)

10:25 - 10:50 Radiologische Bildgebung bei Pulmonaler Hypertonie (Hunold)

10:50 Diskussion und Pause

Herausforderung Bildgebung

11:10 – 11:40 Interstitielle Lungenerkrankungen (Hägele)

11:40 – 12:05 Bronchialkarzinom: Staging und Verlaufskontrolle (May)

12:05 Diskussion und Abschlussbemerkungen

Während der gesamten Veranstaltung steht das Frühstücksbuffet bereit

Zielgruppe

Allgemeinmediziner, pneumologen, Radiologen, Interessierte

Ort

Atlantic Hotel, Schmiedestraße 9-15, 23552 Lübeck

Datum Samstag, 11.11.2017

Zeit

8:30 - 12:15 Uhr

Gebühren

Keine. CME-Fortbildungspunkte sind bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein beantragt

Anmeldung

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung bis zum 06. November 2017 mit Anmeldebogen per FAX/Mail:

FAX: 04509 799645

MAIL: .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

Anhang

ISWWDNS_2017_Pulmologie.pdf

Mittwoch, 13.09.2017 - Fortbildung im Rahmen des NOZ: Psychoonkologie für Ärzte und medizinisches Assistenzpersonal

Art

Fortbildung

Referent/en

Angelika von Aufsess, Psychoonkologin, Röpersbergklinik Ratzeburg

Ursula Junck-Dughetti, Psychoonkologin, Sanakliniken Lübeck

Inhalt

Fortbildung für MFA, MTRA, Pflegeberufe und Ärzte

Psychoonkologie

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Begleitung der onkologischen Patienten fordert uns bei der täglichen Arbeit immer wieder heraus. Die bedrohliche Situation einer malignen Erkrankung überfordertviele Patienten.

Heute gibt es bei der Tumorbehandlung den speziellen Zweig der psychoonkologischen Betreuung. Dies ermöglicht den Betroffenen, ihre Ängste und Sorgen kompetent behandeln zu lassen und bietet sehr gute Unterstützung im Umgang mit der
Erkrankung, auch und insbesondere in der Alltagssituation.

Bei der Behandlung von Tumorpatienten sollten auch die Mitarbeiter spezielle Kenntnisse in der Psychoonkologie haben, um bei der Arbeit Verständnis für die Sorgen der Patienten und ihr Verhalten aufbringen zu können.

Diese Fortbildung behandelt zwei spezielle Themen, mit denen wir in der täglichen Arbeit konfrontiert werden und kann dazu beitragen, unsere Kenntnisse auf diesem Gebiet zu vertiefen und die tägliche Arbeit zu erleichtern.

NOZ Herr Heuseyin Aslan

Programm

18:00 Begrüßung der Teilnehmer

18:15 Ursula Junck-Dughetti, Psychoonkologin, Sana Kliniken Lübeck: Was macht die Psyche mit unseren onkologischen Patienten? Wie sag ich es meinem Kind?

19:00 Angelika von Aufsess, Psychoonkologin, Röpersbergklinik Ratzeburg: Warum hört mir keiner zu ? - gesagt ist nicht gehört! Grenzen setzen - Grenzen achten

19:45 Diskussion und Schlußworte

20.00 Imbiss

Veranstalter

NOZ Netzwerk Onkologischer Zentren

curavid strahlentherapie radiologie

Paul-Ehrlich-Straße 1-3, 23562 Lübeck, Tel.: 0451-8891190-0, Fax: 0451-8891190-56, .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen) · www.curavid.de

Zielgruppe

Fortbildung für MFA, MTRA, Pflegeberufe und Ärzte

Ort

Holiday Inn

Travemünder Allee 3 · 23568 Lubeck

Datum Mittwoch, 13.09.2017

Zeit

18:00 20:00 Uhr

Gebühren

Keine.

Anmeldung

Faxantwort – 0451 889 119 056 (siehe Anhang)

Anhänge

Psychoonkologie_f%C3%BCr_%C3%84rzte_und_medizinisches_Assistenzpersonal.pdf

Psychoonkologie_f%C3%BCr_%C3%84rzte_und_medizinisches_Assistenzpersonal_Faxantwort.pdf

Samstag, 08.07.2017 - 2. Lübecker Urologenkongress

Art

Fortbildung

Referent/en

PD Dr. Patrick Asbach, Institut für Radiologie, Charité

Fr. Dr. Angelika Borkowetz, Klinik für Urologie, Universität Dresden

Prof. Dr. Alexander Haese, Martini Klinik Hamburg

Fr. Prof. Dr. Kerstin Junker, Klinik für Urologie und Kinderurologie, Universitätsklinik Homburg

PD Dr. Mario Kramer, Klinik für Urologie, UKSH Lübeck

Prof. Dr. Glen Kristiansen, Institut für Pathologie, Universitätsklinik Bonn

Dr. Sven Leuenroth, Gemeinschaftspraxis für Pathologie, Lübeck

Prof. Dr. Wolfgang Mohnik, DTZ (Diagnostisches Therapeutisches Zentrum), Berlin

Prof. Dr. Rolf Muschte, Urologisches Zentrum Lübeck

Dr. Peter Renner, Urologisches Zentrum Lübeck

Prof. Dr. Michael Stöckle, Klinik für Urologie und Kinderurologie, Universitätsklinik Homburg

Prof. Dr. Dirk Zaak, Praxis für Urologie Traunstein

Inhalt

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Programm

nach dem Erfolg im Jahr 2015 freuen wir uns, Sie in diesem Jahr zum 2. Lübecker Urologenkongress einladen zu dürfen. Das Thema in diesem Jahr lau- tet: „Prostatakarzinom 2017: Was wir wissen müssen – eine überregionale Expertise“.

Dafür haben wir hochrangige Experten für unseren Kongress gewinnen können und hoffen, Ihnen eine interessante Mischung an Vortragsthemen präsentieren zu können, die hoffentlich für Ihre tägliche Arbeit in der Praxis und in der Klinik von Nutzen sein wird.

Die Vortragsthemen beschäftigen sich mit der Gensequenzierung des PC, der neuen ISUP-Einteilung des Prostatakarzinoms und der Da Vinci Prostatektomie.

Einen Schwerpunkt wollen wir auf die aktuellen Studien zum Prostatakarzinom legen.

Darüber hinaus wollen wir Sie über die Grundlagen der Diagnostik zur Früherkennung des Prostatakarzinoms (Fusionsbiopsie) und der verbesserten Detek on der Metastasen (PSMA PET-CT und MRT) informieren.

Da wir seit einem Jahr selbst zer fiziertes Prostatakarzinomzentrum sind, hoffen wir auf einen interessanten Vortrag zu Chancen und Aufwand eines Prostatakarzinomzentrums aus dem Süden unserer Republik.

Zum 2. Lübecker Urologenkongress freuen wir uns auf Ihre Anmeldung, die persönliche Begegnung in der Hansestadt und auf angeregte Diskussionen.

8.30 Registrierung/Fachausstellung

9:00 Begrüßung

P. Renner / M. Stöckle

9:10 Aktuelle Entwicklungen zum Prostatakarzinom vom ASCO 2017

M. Kramer

9:30 Pathologie-Studienergebnisse der PREFERE-Studie

G. Kristiansen

9:50 Das ISUP(WHO)-Grading des Prostatakarzinoms

S. Leuenroth

10:10 Individualisierung der Therapie durch molekulare Marker: Realitäten und Visionen

K. Junker

10.30 Kaffeepause/Fachausstellung

11:00 Roboterassistierte vs retropubische Prostatektomie, welche Technik ist besser? Warum Sie auf die einfache Frage keine einfache Antwort erhalten“

A. Haese

11:20 Zertifiziertes Prostatakrebszentrum in Klinik und Praxis - Chancen und Aufwand

D. Zaak

11:40 Fokale Therapie beim Prostatakarzinom

R. Muschter

12:00 Aktuelle Entwicklung der Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms mit PSMA

W. Mohnike

12.20 Kaffeepause/Fachausstellung

13:00 PSA-Screening: Faktisches und Post-faktisches

M. Stöckle

13:20 Fusionsbiopsie der Prostata aus radiologischer Sicht

P. Asbach

13:40 Fusionsbiopsie aus urologischer Sicht

A. Borkowetz

14:00 Erste Ergebnisse der Prostata-Fusionsbiopsien in Lübeck

P. Renner

14:20 Diskussion

15:00 Ausgabe der Zertifikate

Zielgruppe

Urologen, Onkologen, Strahlentherapeuten aus Praxis und Klinik

Ort

media docks, Willy-Brandt-Allee 31 a, 23554 Lübeck

Datum Samstag, 08.07.2017

Zeit

ab 8:30 Uhr

Gebühren

keine. Die Veranstaltung wurde mit 6 Fortbidlungspunkten von der Ärztekammer Schleswig-Holstein genehmigt

Anmeldung

online unter http://www.urologenkongress-luebeck.de/anmeldung/

Anhang

einladung_urokongress_lu%CC%88beck_2017_FINAL_DRUCK.pdf

Samstag, 25.03.2017 - Gastrointestinale Tumore/Ösophaguskarzinom

Art

Fortbildung

Referent/en

Dr. Eike Burmester, Gastroenterologe, Lübeck

Dr. Eisold, Chirurgie Sana, Lübeck

Chris- Gilbert König, Dipl. Oec. , Healthcare Firma GCC

Diana Lehnert, Pharmareferentin (Baxter)

Dr. Sven Leuenroth, Pathologe, Lübeck

Dr. Philipp Simon, Onkologe, Lübeck

Inhalt

Sehr geehrte Damen und Herren,

Adenokarzinome des Oesophagus nehmen in westlichen Industrienationen deutlich zu und machen inzwischen mehr als 60% aus. In den 60iger
Jahren waren mehr als 90 % der Fälle in den USA Plattenepithelkarzinome, was weltweit auch heute noch zutrifft, weil beide Tumorentitäten
unterschiedliche prädisponierende Faktoren haben. Rauchen und Alkohol sind mit Plattenepithelkarzinomen assoziiert. Adenokarzinome entstehen
auf dem Boden einer intestinalen Metaplasie (Barrett Oesophagus).

Karzinome des Oesophagus werden meistens in fortgeschrittenen Stadien diagnostiziert und haben auch deswegen eine schlechte Prognose. Männer
sind 8-mal häufiger betroffen als Frauen. Über die Hälfte der Tumoren sind zum Zeitpunkt der Diagnose nicht mehr kurabel. Dahingegen können
sehr frühe Stadien sogar endoskopisch therapiert werden.

Multimodale Therapiekonzepte haben eine immer größere Bedeutung. Eine Kombination aus Radio- und Chemotherapie, operativen Techniken
und endoskopischen Verfahren kommen in der Palliation ebenso wie in der adjuvanten Situation zum Einsatz. Immer wichtiger werden Ernährungskonzepte
und weitere unterstützende Maßnahmen.

Mit der Fortbildung wollen wir einen Überblick geben über den aktuellen Stand in der Diagnostik und Therapie des Oesophaguskarzinoms.

Diese Fortbildung ist von der Ärztekammer Schleswig-Holstein mit 5 CME Punkten zertifiziert.

NOZ Dr. Steidle-Katic Prof. Dr. Dr. Hendrik Schimmelpenning

Programm

8.30 Begrüßungskaffee und Ausstellung

9.00 Begrüßung durch Dr. Jens Kisro/ Dr. Rainer Schulte

9.15 Dr. Eike Burmester, Gastroenterologe in Lübeck

Was sieht man bei der Endosono und Endoskopie?

9.45 Dr. Sven Leuenroth, Pathologe in Lübeck

Äthiologie, Pathogenese und Diagnostik

10.15 Dr. Eisold, Chirurgie Sana Lübeck

Wie wird operiert?

Erschwerte Bedingungen nach neoadjuvanter Bestrahlung?

10.45 Pause mit Snacks

11.30 Diana Lehnert, Pharmareferentin (Baxter)

Mangelernährung: wie erkennen, um Folgen zu verhindern?

12.00 Dr. Philipp Simon, Onkologe in Lübeck:

Wie wirkt die neoadjuvante Chemo?

12.30 Chris- Gilbert König, Dipl. Oec. , Healthcare Firma GCC

Verbesserte Lebensqualität mit telemedizinischer Nachsorge / Livedemo

13.00 Schlußworte durch Dr. Rainer Schulte

Zielgruppe

MFA, MTRA, Pflegeberufe und Ärzte

Ort

media docks

Willy-Brandt-Allee 31a

23554 Lübeck

Datum Samstag, 25.03.2017

Zeit

ab 8:30 Uhr

Gebühren

Keine. Für die Veranstaltung wurden 5 CME-Punkte von der Ärztekammer Schleswig-Holstein genehmigt.

Anmeldung

per Faxantwort – 0451 889 119 056 siehe Anhang

Anhänge

2017-03-25_Fortbildungseinladung.pdf

2017-03-25_Faxantwort.pdf

Mittwoch, 15.02.2017 - URO UPDATE 2017

Art

Fortbildung

Referent/en

Dr. med. Christoph Durek, Facharzt für Urologie

Dr. med. Peter Renner, Facharzt für Urologie

Dr. med. Irina Robrahn-Nitschke, Fachärztin für Strahlentherapie

Ina Kaup, Pychoonkologin

Inhalt

URO UPDATE 2017

1. Zertifiziertes Prostatakarzinomzentrum in Lübeck

Welchen Nutzen haben Sie und Ihre Patienten?

18.00 Uhr Prostatakarzinom – State of the Art

Dr. med. Christoph Durek, Facharzt für Urologie

18.30 Uhr

• Vorstellung PKZ

• Vorzeitiges Ende der PREFERE-Studie – eine einmalige Chance vertan

Dr. med. Peter Renner, Facharzt für Urologie

Dr. med. Irina Robrahn-Nitschke, Fachärztin für Strahlentherapie

19.00 Uhr Psychoonkologische Begleitung in einem Tumorzentrum

Ina Kaup, Pychoonkologin

Zielgruppe

Ärztinnen und Ärzte, Psychotherapeuten, Psychologen

Ort

Hörsaal der Sana Kliniken Lübeck im Untergeschoss

Datum Mittwoch, 15.02.2017

Zeit

18:00 Uhr

Gebühren

Keine. Die Zertifizierung bei der Ärztekammer SH ist veranlasst.

Anmeldung

Fax-Nr.: 04 51 / 5 85 -15 55

Email: .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

Rückantwort: Bitte faxen oder mailen Sie uns Ihre Rückantwort bis zum 13. Februar 2017.

Anhang

URO_UPDATE_2017.pdf

Samstag, 05.11.2016 - Abgesagt: Was gibt es Neues aus Pneumologie & Schmerztherapie?

Art

Fortbildung

Referent/en

Dr. med. Susanne Westermann, FÄ f. Allgem. Medizin, Anästhesiologie, Spez.Schmerztherapie, St. Hubertus 28, 23627 Groß Grönau

Dr. med. Jürgen Welling, FA f. Pneumologie, Infektiologie, Schlafmedizin, Moislinger Allee 2c, 23558 Lübeck

Inhalt

1. Lübecker Mundipharma Forum

Was gibt es Neues aus Pneumologie & Schmerztherapie?

Zielgruppe

Arztinnen und Ärzte

Ort

Radisson Blu Senator Hotel, Willy-Brand-Allee 6, 23554 Lübeck

Datum Samstag, 05.11.2016

Zeit

9:30 - 13:00 Uhr

Gebühren

Keine. Für die Veranstaltung wurden 5 Fortbildungspunkte von der Ärztekammer Schleswig-Holstein genehmigt.

Anmeldung

Anmeldungen gern an .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

Anhang

Fortbildung_-_Neues_aus_Pneumologie__Schmerztherapie.pdf

Mittwoch, 02.11.2016 - Fortbildung des Brustzentrums Ostholstein

Art

Fortbildung

Referent/en

PD Dr. med Friedrich Overkamp/ Onkologe und Hämatologe, Hamburg

Dr. med. Gerdt Hübner/ Onkologe und Hämatologe, Oldenburg und Eutin

Dr.med. Jan Philipp Simon/ Onkologe und Hämatologe, Lübeck

Inhalt

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns Sie auch in diesem Jahr am 02.11.201 6 im Herrenhaus Stockelsdorf wieder zu unserer alljährlichen Fortbildung des Brustzentrums Ostholstein begrüßen zu dürfen.

Es ist uns eine besondere Freude an diesem Abend drei praxisrelevante Themen betrachten zu können, als auch diese anschließend mit unseren Referenten zu diskutieren.

Es wird dabei um neue Substanzen und Therapieansätze sowie das unentbehrliche Nebenwirkungsmanagement gehen, welches unseren Alltag im Umgang mit unseren Patienten entscheidend bestimmt.

Es bleibt spannend neue Entwicklungen zu betrachten und ggf. Therapiestandards zu verändern. Wir würden uns daher sehr freuen, Sie am
02.11.201 6 im Herrenhaus Stockelsdorf begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen,
Frau Dr. Uta Fenske

Themen:

PD Dr. med Friedrich Overkamp: Nebenwirkungsmanagement im Alltag mit onkologischen Patienten

Dr. med.Gerdt Hübner: Immuncheckpointblockade – eine neue Säule der Krebstherapie?

Dr.med. Jan Philipp Simon: „Digni-Cap“- ein Erfahrungsbericht, Vermeidung der chemotherapiebedingten Alopezie durch „skalp cooling“

Vorstellung unseres neuen Kooperationspartners Dr. med. Matthias Geenen. Leitender Arzt im Lubinus-Clinicum Kiel der Abteilung für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Zusatzbezeichnung Handchirurgie

Fortbildungspunkte werden beantragt.

Ein Imbiss wird gereicht.

Zielgruppe

Ärztinnen und Ärzte

Ort

Herrenhaus Stockelsdorf, Dorfstraße 7, 2361 7 Stockelsdorf

Datum Mittwoch, 02.11.2016

Zeit

19:00 - 21:00 Uhr

Gebühren

Anmeldung

Rückmeldung an:

Fr. Dr. med. Uta Fenske, Sana Klinikum Eutin, Hospitalstr. 22, 23701 Eutin. Telefon 04521/7873300. E-mail .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

Bitte bis zum 20.10.2016 an 04521/7873309 absenden!

Anhang

Einladung_Fortbildung_Brustzentrum_Ostholstein.pdf

Design & Umsetzung: ideenhafen